Zurück   Forum > Autos: Diskussionen, Probleme und Tuning > Aston Martin

Aston Martin Das deutsche Aston Martin Forum mit Erfahrungsberichten von Aston-Martin-Besitzern, auch bei technischen Problemen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.11.2008, 16:11   #1
Aston Martin
Gast
 
Beiträge: n/a
Erfahrungsbericht eines Vantage-Fahrers

Wie einige hier vielleicht wissen, bin ich nebenbei auch im AM-Forum aktiv.
Es steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber trotzdem gibt es hin und wieder interessante Beiträge.
Aber bevor das hier zu sehr nach Werbung klingt komme ich zum Thema.

Vor kurzem hat ein User über seine Erfahrung mit AM berichtet.
Insgesamt haben diese Erfahrungen eine gewisse Ähnlichkeit mit den negativen Berichten über Lamborghini und Wiesmann.

Die kurze Zusammenfassung:

- Mehrere Werkstattaufenthalte
- Keine Fehlerbehebung
- Null Kulanz und Kundenfreundlichkeit.

Beim ersten Lesen hat mich das alles sehr geschockt, da ich so was von AM nicht erwartet habe.

Nun möchte ich das Thema aber auch hier offen zur Diskussion stellen.

Den Beitrag und den gesamten Bericht gibt es hier: aston Martin V8 Vantage,Bj. 2007, Erfahrungen
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2008, 16:11  
Advertisement keeps us alive!

Alt 04.11.2008, 21:36   #2
Speed Head Platinum
 
Registriert seit: 28.08.2007
Beiträge: 1.608
Renommee-Modifikator: 19 BeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer AnblickBeezleBug ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Aston Martin Beitrag anzeigen
Nun möchte ich das Thema aber auch hier offen zur Diskussion stellen.
Da ich für eine Diskussion beide Seiten (als Grundlage) bräuchten (oder selbst live dabei gewesen sind sollten) kann ich natürlich keine Diskussion führen.
Ich kann nur diese Darstellung mit meinen eigenen Erfahrungen vergleichen.

1. Das Auto
Das man -gerade bei einem "Handmade-Car"- auch ein Montagsauto erwischen kann, ist für mich noch vorstellbar (man muss sich nur einmal klar machen, dass einen AM-Motor 156 verschiedene Personen bauen, wenn nur 2 Leute einen schlechten Tag haben, hat man 2 potenzielle Fehlerquellen)....

2. Der Service
...aber die Ausführungen über den Service . Also normalerweise hätte ich gesagt UNDENKBAR. Da ich aber davon ausgehe, dass er uns jetzt keinen riesen Bären aufbindet, würde ich es in "unfassbar" umformulieren.
Ich kann nur meine eigenen Werkstatterfahrungen vergleichen und sagen: "Ich habe noch NIE so einen guten Service von einem Autohersteller erlebt wie von AM (und ich habe -allein durch die Dienstwagen- schon sehr, sehr viele erlebt)." Die haben sich immer alle Arme ausgerissen und da war z.B. (bei einer Nachfrage) auch ohne Probleme mal ein DBS als kostenloser Ersatzwagen kein Problem, etc.


blubbernde V8-Grüße
BeezleBug

Geändert von BeezleBug (04.11.2008 um 21:39 Uhr).
BeezleBug ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2008, 23:50   #3
Fahranfänger
 
Registriert seit: 04.11.2008
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 gecko2408 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Hallo BeezleBug,

grundsätzlich ist es richtig erst die Argumente und Tatsachen von beiden Seiten zu kennen, um sich eine Meinung bilden zu können. Doch in diesem Fall ist es sinnlos, da die betreffenden Personen des AM - Vetragshändlers
entweder an chronischer Gedächtnisschwäche leiden oder mit Vorsatz, wie
bereits vor Gericht geschehen, die Unwahrheit vortragen würden.
Ich habe weder das Interesse noch die Zeit und die Lust über 18 Monate
zu versuchen irgend jemand einen Bären aufzubinden.
Gehe davon aus, dass ich Tatsachen berichtet habe und weiterhin berichten werde, nichts hinzugefügt oder weggelassen habe.
Ich selbst habe Aston Martin direkt den gesamten Schriftverkehr mit dem Vertragshändler, den internen Schrift- u. email-Verkehr zwischen meinem
Anwalt und mir und selbstverständlich auch das ergangene Urteil übermittelt.
Reaktion von Aston Martin, wir haben das Urteil zur Kenntnis genommen und sehen keinen weiteren Handlungsbedarf. Bitte wenden Sie sich mit Rückfragen an Ihren Vertragshändler.
Was soll diese Aussage? Grundsätzlich ist erst einmal der Hersteller der Verursacher der Mängel und nicht der Vertragshändler.
Mein Vertragspartner ist rechtlich der Vertagshändler, wenn dieser aber
seinen Garantieverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt, hat der
Hersteller einzugreifen und sich nicht vor seiner Verantwortung zu drücken,
wie in diesem Fall geschehen.
Zu einem Luxusfahrzeuge - Image gehört auch die entsprechende Zufriedenstellung des Kunden durch den Vertragshändler.

Weiterhin wurden mir 2 alternative AM Händler als Ausweichhändler mitgeteilt. Diese sind jedoch ca. zwischen 100 und 130 km entfernt.
Mein jetztiger AM Händler ist ca. 4 KM entfernt.

Zu dem Thema Ersatzfahrzeuge bei den Werkstattbesuchen ist zu sagen,
dass ich bei dem 1. Besuch einen Nissan Micra, beim 2. Besuch einen
Freelander und beim letzten Besuch einen AM Vantage V8 bekam.
Auch das wird vom Händler bestritten, obwohl es Zeugen gibt.
Das Gericht hat jedoch die Zeugen nicht geladen.
Normalerweise muss man für ein Ersatzfahrzeug ( AM )bei meinem Vertragshändler ein Formular ausfüllen und unterschreiben.
Bei dem Nissan und bei dem Freelander wurde dies von mir nicht verlangt.
Damals war dies unwichtig aber aus heutiger Sicht fehlt mir nun der schriftliche Beweis. Bei der Berufung wird dies sicher aufgeklärt.

Auch das Zustandekommen des Gebraucht-und Neuwagenpreises wird bestritten.
Zur Erläuterung :
Ich zeigte grundsätzlich Interesse für einen Porsche 997 Turbo und einem
AM Vantage V8.
Porsche bot mir für meinen 997 S, 75 000 €, der AM Händler 71 500 €,
Da ich bereits seit vielen Jahren Porsche gefahren habe und er AM sehr gut
gefiel, sprach ich mit dem AM Verkäufer und wir einigten unds auf 74 000 €
und einem AM Kofferset. Es wurde noch kein Vertrag abgeschlossen.
Nach einer Woche rief ich den Verkäufer an, wann wir denn den Vertrag machen wollten. Erstaunlicherweise vertröstete er mich auf eine Woche
später. Dann wurde mir ein Termin genannt. Ein Tag vor dem Termin teilte mir der Verkäufer, dass er das Auto nicht ankauft sondern einen anderen Käufer gefunden hätte,dieser zahle jedoch nur 69 500 €. Dies wäre aber kein Problem, die Differenz von 4 500 € wird von dem AM Neuwagenpreis abgezogen. Dies wird nun ebenfalls bestritten, obwohl es auch hier einen
Zeugen gibt. Dieser wurde ebenfalls vom Gericht nicht geladen.
Aber auch dies wird dem Vertragshändler nichts nützen, da dies inzwischen auch auf einem anderen Weg belegt werden kann.
Nur zur Info, der Gebrauchtwagenkäufer war ein Autohändler, dieser verkaufte das Fahrzeug wieder an den Porschehändler, welcher mir 75 000 €
geboten hat, zu einem niedrigeren Preis, wie er mir mein Fahrzeug abgekauft hatte. Dies ist das Faß ohne Boden, oder ?

Abschließend möchte ich sagen, dass ich auf keinen Fall alle AM Händler über einen Kamm scheren möchte. Dies wäre auch bestimmt falsch!
Anber das Verhalten von AM ist skandalös und nicht zu entschuldigen!!!!
Da gibt es auch kein wenn oder aber!

Zum Thema Montagsauto. Das kann passieren. Aber schlecht ist, wenn dann auch noch bei dem Vertragshändler scheinbar jeden Tag Montag ist!

Viele Grüße von dem AM Geschädigten

gecko2408
gecko2408 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 13:32   #4
Fahranfänger
 
Registriert seit: 27.12.2007
Beiträge: 23
Renommee-Modifikator: 11 Freddie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo gecko2408

Ich kann mich sehr gut in Deine Verärgerung einfühlen, denn es ist teilweise derselbe SCH....., den ich mit der Firma Wiesmann erlebt habe.

Fehler können passieren, aber dann geht es darum, wie man diese in Ordnung bringt.
Aufgrund der hier geschilderten Vorkommnisse finde ich das Verhalten von AM, aber vorallem dasjenige des betreffenden Vertragshändlers unter jeder Kanone. Die Verfehlungen sollten in einem solchen Fall eigentlich dazu führen, dass der betreffende Händler seine Vertretung verliert.

Hier hilft nur eine Massnahme:
Namen, Firmen und entsprechende Dokumente müssen genannt/publiziert werden, damit in Zukunft jeder Konsument weiss, dass man bei diesen Werkstätten und Firmen einen ungenügenden Service erhält und der Kundenservice miserabel ist. Solche Sauereien können nicht toleriert werden!

Unter Umständen hilft auch eine Kontaktaufnahme mit einem auflagestarken Automagazin z.B. Auto Motor und Sport.

Meine bisherigen Erfahrungen mit AM sind positiv, der Kundenservice ist gut.
Man bemüht sich um den Kunden und hilft speditiv.
Probleme hatte ich bisher mit einem Reifendrucksensor ( Fehlermeldung) und einem klemmenden Tankdeckel, ansonsten alles tiptop!


Allerdings erwarte ich bei AM einen Spitzenservice, davon ist auch meine Vertragswerkstatt noch einen Schritt entfernt..........aber immerhin versucht man das Beste zu geben.
Wenn man als Kunde spürt, dass der Händler trotz div. malheurs kulant und serviceorientiert das Problem beheben will, dann ist schon viel Frust neutralisiert!

Viele Hersteller glauben wohl, dass sie sich einen solchen Kundenumgang leisten können. Ich bin überzeugt, dass Firmen wie Wiesmann in Zeiten einer drohenden Rezession gewaltig auf die Schnauze fallen mit ihrem " Kunden- service".
Aber AM und auch andere Luxushersteller sollten die Nase nicht zu hoch tragen, denn ein enttäuschter Kunde vergisst nicht!!

Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltewillen, lass Dich nicht beirren.

Falls ok für Dich, kannst Du mir per PM den Namen des Händlers nennen, dann weiss ich um welche location ich nebst Dülmen einen grossen Bogen machen muss!!

EINMAL WIESMANN, NIE MEHR WIESMANN

Freddie
Freddie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:03 Uhr.